Kategorie: SMS 77/18

32. Stadtmeisterschaft in Niedernstöcken (2008)

Der Titelverteidiger TSV Mühlenfeld konnte in Niedernstöcken den Titel gegen den alten Rivalen erfolgreich verteidigen.

Im ersten Halbfinale hatte der TSV Mühlenfeld zuvor keine große Mühe, dem FC Wacker Neustadt mit 5:0 das Nachsehen zu geben. Johannes Dietwald und Sven Homann stellten die Weichen zeitig auf Sieg, während sich Wacker nicht zwingend in Szene setzen konnte. Im zweiten  Abschnitt erhöhten Christian Moritz mit Doppelpack sowie Marcel Schwabe auf 5:0.

Das zweite Halbfinale gewann der STK Eilvese mit 2:0 gegen den SV Esperke – tat sich dabei indes schwer. Rund 350 Besucher erlebten eine zumindest spannende Partie, der die Eilveser gegen ein Team aus der 1. Kreisklasse nicht den Stempel aufzudrücken vermochten. Maik Warnecke war erst per Kopf nach einer Standardsituation und dann in der Schlussminute erfolgreich.

Im kleinen Finale besiegte Wacker Neustadt den SV Esperke mit 1:0. Nachdem in der 4. Minute Christian Rohrig knallhart den Esperker Innenpfosten getroffen hatte, erzielte Jens Stemke im Nachsetzen das frühe 1:0. In der Folgezeit wurden viele Chancen vergeben. Allein viermal landete der Ball am Esperker Torpfosten.

Mehr als 700 Zuschauer verfolgten im Endspiel, wie Eilveses Sven Göth per Freistoß das Tor knapp verfehlte. Es entwickelte sich eine packende Partie, in der beide Seiten gute Möglichkeiten besaßen. STK-Schlussmann Maximilian Braasch musste etliche brenzlige Situationen überstehen und tat das glänzend. Christian Moritz hätte den TSV mehrfach nach vorn bringen können. In der 46. Minute scheiterte Maik Warnecke freistehend vor dem Mühlenfelder Kasten. Der eingewechselte Thorsten Schomburg wurde dann zum Matchwinner, als er einen Eckball von Wetscheck mit dem Kopf zum 1:0 nutzte. Der Bezirksoberligist brachte den Vorsprung gegen einen nicht aufsteckenden Bezirksligisten über die Zeit – nach Abpfiff folgte eine schiere Jubelorgie.

Finalspiele

Halbfinale
TSV Mühlenfeld Wacker Neustadt 5:0
STK Eilvese SV Esperke 2:0
Spiel um Platz 3
Wacker Neustadt SV Esperke 1:0
Endspiel
TSV Mühlenfeld STK Eilvese 1:0


Fußballstadtmeister 2008 – TSV Mühlenfeld

Hintere Reihe von Links:  Detlev Rogalla (Trainer), André Lapke, Christian Moritz, Jens Poppenga, Johannes Dietwald, Tobi’s Höving, Kristof Triebisch, Matthias Liefer, Sven Homann, Jan-Gerrit Fischhöfer, Jan Stimpfig, Marcel Schwabe und Helge Deuter (Co-Trainer)

Vordere Reihe von Links:  Daniel Schöbel, Lars Drechsler, Tobi Ehrich, Christian Furchert, Florian Wetscheck, Andreas Wetscheck, Thorsten Schomburg und Patrick Bludau

Trainer: Detlev Rogalla

 

31. Stadtmeisterschaft in Mardorf (2007)

In Mardorf wird der TSV Mühlenfeld mit überzeugenden Leistungen zum zweiten Mal Fußball-Stadtmeister.

Im ersten Halbfinale trennten sich der STK Eilvese und SV Esperke nach regulärer Spielzeit 1:1. Erst in der 55. Minute war Eilvese durch Kamil Adamus das 1:0 gelungen, welches in der 60. und letzten Minute Björn Lahrs mit einem Hammer aus 35 Metern zum 1:1 egalisieren konnte. Das entscheidende Elfmeterschiessen gewann Esperke und zog mit 4:2 ins Endspiel ein.

Im zweiten Halbfinale setzte sich der TSV Mühlenfeld mit 4:1 gegen den TSV Poggenhagen durch. Da beide Seiten die Offensive suchten, wurde es eine farbige Partie. In der 22. Minute gelang dem Mühlenfelder Patrick Bludau das 1:0, dem Tobias Höving nur eine Minute später das 2:0 folgen ließ. Oliver Böhm konnte noch vor der Pause auf 1:2 verkürzen. Das entscheidende 3:1 erzielte Patrick Bludau. Sven Homann stellte nur eine Minute später den 4:1 Endstand her.

Im Spiel um Platz 3 benötigte der Titelinhaber STK Eilvese ein Elfmeterschießen gegen die junge Mannschaft des TSV Poggenhagen. In der 5. Minute erzielte Alexander Schubert das 1:0 für die Frösche. Erst in der zweiten Spielhälfte konnte Eilvese durch Kamil Adamus zum 1:1 ausgleichen. Doch Poggenhagen gab nicht auf und konnte durch einen Handelfmeter wieder in Führung gehen. Erst in der 55. Minute führte eine Abwehrunsicherheit noch zum 2:2 Ausgleich durch Eric Heine. Matchwinner mit drei gehaltenen Elfmetern wurde Maximilian Braasch und sicherte den STK Eilvese den dritten Platz.

Im Endspiel setzte sich der Favorit TSV Mühlenfeld gegen den SV Esperke mit 4:0 Toren durch. Esperkes Trainer Matthias Maszke hatte seine Mannschaft defensiv aufgestellt. Die sporadischen Angriffe der Esperker bereiteten den Mühlenfelder kaum Schwierigkeiten. In der 26. Minute war es dann soweit als Tobias Höving mit einem steilen Pass Patrick Bludau bediente und der zum 1:0 für Mühlenfeld einschoss. Die zweite Spielhälfte hatte gerade begonnen, da köpfte Sven Homann einen Eckball (31. Minute) zum 2:0 ein. In der 35.Minute wurde das Spiel durch Patrick Bludau entschieden. Matthias Wortmann liess in der Nachspielzeit noch das 4:0 folgen. Der Torschützenkönig wurde mit Daniel Schöbel (9 Treffer) ebenfalls ein Mühlenfelder.

Finalspiele

Halbfinale
SV Esperke STK Eilvese 4:2 n.E.
TSV Mühlenfeld TSV Poggenhagen 4:1
Spiel um Platz 3
STK Eilvese TSV Poggenhagen 5:3 n.E.
Endspiel
TSV Mühlenfeld SV Esperke 4:0


Fußballstadtmeister 2007 – TSV Mühlenfeld

Hintere Reihe von Links:  Erni Lach  (Betreuer), Björn Christiansen, Helge Deuter, Andreas Wetscheck, Philipp Bach, Tobias Höving, Stefan Schöbel, Jens Poppenga, André Lapke, Daniel Schöbel, Patrick Bludau, Detlev Rogalla (Trainer) und Christian Moritz

Mittlere Reihe von Links:  Sven Homann, Johannes Dietwald sowie Bartholomäus Adamus

Vordere Reihe von Links:  Florian Wetscheck, Lars Drechsler, Tobi Ehrich, Thorsten Schomburg und Matthias Wortmann

Trainer: Detlev Rogalla

 

30. Stadtmeisterschaft in Neustadt (2006)

STK Eilvese hat sich in Neustadt zum fünften Male die Krone aufgesetzt. Der Bezirksligist gewann das Finale gegen den Kreisligisten SV Germania Helstorf.

Im ersten Halbfinale besiegte zuvor der SV Germania Helstorf den TSV Bordenau mit 1:0 (0:0). In einem zerfahrenen Spiel, bei dem beide Seiten das Risiko scheuten, dauerte es bis zur 57. Minute, ehe Matthias Bloch für die Germanen das 1:0 markierte und damit den Einzug ins Finale sicherte.

Das zweite Halbfinale zwischen dem TSV Mühlenfeld und dem STK Eilvese war das vorweggenommene Endspiel. Housni Louati (2.) für Eilvese und Tobias Höving (32.) für Mühlenfeld trafen in der regulären Spielzeit. Da in der Verlängerung keine Tore mehr fielen, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Für Mühlenfeld waren Pierre-Ludwig Morell, Bartholomäus Adamus und Björn Christiansen erfolgreich. Für den STK verwandelten Christoph Adam, Kamil Adamus, Carsten Müller und Ersin Toprakli zum 5:4-Sieg.

Dritter wurde der TSV Mühlenfeld nach einem 5:0 (4:0)-Erfolg gegen den TSV Bordenau. Daniel Schöbel mit einem Doppelschlag (3., 6.), Matthias Worthmann (13.) und Tobias Höving (15.) machten schon vor der Pause alles klar. Keeper Andre Lapke verwandelte einen Foulelfmeter (48.) zum 5:0-Endstand.

Rund 500 Zuschauer kamen zum Finaltag und sahen im Endspiel überlegene Eilveser, die nach sieben Minuten das 1:0 durch Dennis Seliger bejubeln konnten. Drei Minuten später hätte Housni Louati die Führung ausbauen können, doch Helstorf’s Keeper Thomas Karock verhinderte Schlimmeres. Der Ausgleich für die defensiv eingestellten Helstorfer lag in der Luft, als Pascal Alsleben nach einem Freistoß frei zum Schuss kam, das Tor aber knapp verfehlte.

Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Begegnung. Eilvese war zwar die optisch überlegenere Mannschaft, doch die Konzentration im Spielaufbau fehlte. So brachte der STK das knappe Ergebnis über die Zeit. Helstorf verlangte dem Gegner in kämpferischer Hinsicht alles ab, allein Zählbares sprang nicht heraus. Mit Christoph Adam, der acht Treffer erzielte, stellte der STK auch den besten Torschützen des Turniers.

Finalspiele

Halbfinale
Germania Helstorf TSV Bordenau 1:0
STK Eilvese TSV Mühlenfeld 5:4 n.E.
Spiel um Platz 3
TSV Mühlenfeld TSV Bordenau 5:0
Endspiel
STK Eilvese Germania Helstorf 1:0


Fußballstadtmeister 2006 – STK Eilvese

Trainer: Jörg Bürger

 

29. Stadtmeisterschaft in Mariensee (2005)

Im achten Anlauf hat es endlich geklappt. Der TSV Mühlenfeld gewann die 29. Stadtmeisterschaft in Mariensee. Zuvor gingen in den vergangenen Jahren die Mühlenfelder in einem Endspiel als Zweiter vom Platz.

Das erste Halbfinale trugen der Titelverteidiger STK Eilvese und der Rekordsieger Wacker Neustadt aus. In der regulären Spielzeit sollte kein Tor fallen und so musste die Elfmeterentscheidung herhalten. Dabei wurde der Eilveser Torhüter Carsten Müller zum Matchwinner als er zwei Elfmeter hielt und selber noch einen Ball verwandelte. Eilvese zog nach 4:2 n.E. ins Finale ein.

Im zweiten Halbfinale konnte sich der TSV Mühlenfeld (Bezirksligist) mit 5:0 gegen den SV Esperke (2. Kreisklasse) durchsetzen. Die Esperker kämpften in bekannter Manier, sodass der Favorit erst in der 25. Minute durch ein Treffer von Christian Moritz in Führung gehen konnte. Nachdem aber Daniel Schöbel durch einen Doppelpack per Kopf in der 38. und 40. Minute auf 3:0 erhöht hatte, war die Partie entschieden. Christian Moritz (48. Minute) und Matthias Wortmann (56. Minute) trugen sich nich in die Torschützenliste ein.

Im Spiel um Platz 3 kam Wacker Neustadt lediglich zu einem mager wirkenden 2:1 über den SV Esperke. Der SV Esperke hielt die Partie lange Zeit offen und hatte mit Torhüter Christian Deckert einen gut aufgelegten Rückhalt. Erst in der zweiten Halbzeit nach 45. Minuten gelang Jens Stemke aus kurzer Distanz das 1:0. Nur drei Minuten später hieß es 2:0. Diesmal ging ein Freistoß voraus und Björn Bannuscher war mit dem Kopf zur Stelle, um einzunicken. Die Esperker kamen in der Schlussphase noch zum verdienten Ehrentreffer.

Im Endspiel setzte der TSV Mühlenfeld den Nachbarn aus Eilvese gleich unter Druck. In der 19. Minute konnte Matthias Wortmann eine Unachtsamkeit des Gegners ausnutzen und zum 1:0 für den TSV Mühlenfeld abstauben. In der 38. Minute fiel das 2:0 nach einem Eckball durch Daniel Schöbel, der mit acht Treffern auch Torschützenkönig wurde. Als Torhüter Carsten Müller in der 47. Minute nur zur Seite abwehren konnte, war Christian Moritz zur Stelle, um den Ball zum 3:0 einzudrücken. In den letzten Minuten gab es nochmal sehenswerte Angriffe der Eilveser – aber zu spät, der TSV Mühlenfeld holt sich zum ersten Mal den Titel und ihr Trainer Detlev Rogalle konnte sich aus der Ferne (Urlaub) mitfreuen.

Finalspiele

Halbfinale
STK Eilvese Wacker Neustadt 4:2 n.E.
SV Esperke TSV Mühlenfeld 1:4
Spiel um Platz 3
Wacker Neustadt SV Esperke 2:1
Endspiel
TSV Mühlenfeld STK Eilvese 3:0


Fußballstadtmeister 2005 – TSV Mühlenfeld

Hintere Reihe von Links:  Erni Lach (Betreuer), Udo Grevesmühl (Interimstrainer), Tobias Höving, Thorsten Schomburg, Matthias Wortmann, Jens Poppenga, Florian Wetscheck, Marek Dikutz sowie Stefan Schöbel

Mittlere Reihe von Links:  Ulli Busse (Betreuer), Matthias Liefer, Björn Christiansen, Tobi Ehrich und Helge Deuter

Vordere Reihe von Links:  Roman Andreev, Roman Müller, Kristof Triebisch, Lars Drechsler, Christian Moritz und Henner Fried

Daniel Schöbel muss irgendwo dazwischen liegen 🙂

Trainer: Udo Grevesmühl / Detlev Rogalla

28. Stadtmeisterschaft in Esperke (2004)

Der STK Eilvese verteidigte seinen Titel in Esperke erfolgreich mit einem Rekordergebnis von 21:0 Toren in sieben Spielen. Auf dem zweiten Platz landeten Wacker Neustadt, den dritten Platz sicherte sich der TSV Mühlenfeld sowie den vierten Platz der TSV Poggenhagen.

Im ersten Halbfinale kam es zum Nachbarschaftsderby der beiden Bezirksligisten aus Mühlenfeld und Eilvese. In der 26. Minute erzielte der Eilveser Stefan Dobotz das 1:0 und kurz danach behinderten sich Torwart und Abwehrspieler der Mühlenfelder und Daniel Tedesco nutzt es zum 2:0. Den Endstand zum 3:0 stellte Jason Nieselski her.

Das zweite Halbfinale verlief anfangs ausgeglichen. Durch ein Abwehrfehler gingen die Neustädter durch Patrick Bludau in Führung. In der 20. Minute glich der TSV Poggenhagen durch ein Seitfallrückzieher von Daniel Drewniok aus. Die Vorlage lieferte Matthias Hein mit einen langen Einwurf. Matchwinner für die Neustädter wurde der eingewechselte Alexander Eifler, dem sofort ein Doppelschlag gelang. Und auch das 4:1 bereitete Eifler vor – als er Patrick Bludau vier Minuten vor Schluss bediente.

Das Spiel um Platz 3 wurde eine deutliche Angelegenheit. TSV Mühlenfeld besiegte den TSV Poggenhagen mit 5:0 Toren. Durch einen Treffer von Christian Moritz (16. Minute) und einen durch Marek Diekutz (20. Minute) verwandelten Elfmeter führten die Mühlenfelder bereits 2:0 Der TSV Poggenhagen konnte nur mit zwei Freistoßschancen auf sich aufmerksam machen. Nachdem in der 33. Minute der eingewechselte Lars Drechssler auf 3:0 erhöht hatte, bauten die Poggenhagener sichtlich ab. So blieb Tobias Höving vorbehalten, in der 55. Minute und 59. Minute noch zwei Treffer hinzuzufügen.

Das Endspiel begann mit Neustädter Angriffen. Nach acht Minuten aber übernahm der STK Eilvese mehr und mehr das Kommando. Nach einem Freistoß von Serdar Khajik köpfte Sead Ramovic den Ball an die Neustädter Querlatte. Während Eilvese das Spiel bestimmte – setzte Wacker auf Konter. In der 42. Minute wurde Patrick Bludau (Wacker) gefoult. Den fälligen Strafstoß von Oliver Gähle konnte Torhüter Carsten Müller abwehren. Zwei Minuten vor Schluss sollte dann die Entscheidung zugunsten der Eilveser fallen. Daniel Tedesco lief in der Angriffsmitte den Neustädter Harald Brase und Dennis Petring davon und schoss flach zum entscheidenden 1:0 ein.

Finalspiele

Halbfinale
TSV Mühlenfeld STK Eilvese 0:3
TSV Poggenhagen Wacker Neustadt 1:4
Spiel um Platz 3
TSV Mühlenfeld TSV Poggenhagen 5:0
Endspiel
STK Eilvese Wacker Neustadt 1:0


Fußballstadtmeister 2004 – STK Eilvese

Trainer: Manfred Bißmeier

27. Stadtmeisterschaft in Suttorf (2003)

Zum dritten Mal nach 1993 und 1997 wurde der STK Eilvese in Suttorf Fußballstadmeister. Im Endspiel besiegten die Spieler von Coach Manfred Bißmeier den TV Mandelsloh.

Im ersten Halbfinale zwischen Wacker Neustadt und dem STK Eilvese wurde klar durch den STK bestimmt. Bereits in der 4. Minute traf El Masri aus spitzen Winkel zum 1:0 ins Neustädter Gehäuse. Zehn Minuten später beförderte Tobias Höving nach einem Eckball das Leder zum 2:0 ins Tor. Die Eilveser wirkten jedoch Müde und so kamen die Neustädter zu ihren Chancen. Durch Robert Kemmerich (28. Minute) und Mike Müller (56. Minute) konnte Wacker noch zum 2:2 ausgleichen. In der Verlängerung musste erstmals das „Golden Goal“ entscheiden. Keine vier Minuten sollte es dauern, da haute Vedat Aygün einen von Christoph Adam zugespielten Ball aus 18 Metern ins Neustädter Gehäuse.

Im zweiten Halbfinale sicherte sich der TV Mandelsloh gegen den TSV Poggenhagen die Endspielteilnahme. Nach sieben Minuten brachte Sven Homann die Mandelsloher in Front. In der 53. Minute konnte Maic Lachmann einen Foulelfmeter zum 2:0 nutzen. Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Sven Homann dann noch das 3:0.

Das Spiel um Platz 3 zwischen Wacker Neustadt und TSV Poggenhagen endete nach regulärer Spielzeit 1:1. Eine Verlängerung wollten die Ausrichter aufgrund brütender Hitze den Spielern nicht mehr zumuten. Also kam es gleich zum Elfmeterschießen. Wacker konnte sich dort mit 5:3 durchsetzen und den dritten Platz sichern.

In einem tempogeladenen Endspiel sahen die Zuschauer stürmisch auftretende Mannschaften. Nach fünf Minuten trat Serdar Khajik einen Freistoß zu Vedat Aygün, der nur noch den Kopf hinzuhalten brauchte, um das 1:0 zu erzielen. Der TV Mandelsloh suchte sein Heil in Konterangriffen. 

Auf diese Weise schlug Thorsten Stünkel eine weite Vorlage zu Sven Homann, der in der 18. Minute für den TV Mandelsloh ausgleichen konnte. Nach einem Foul im eigenen Strafraum an Serdar Khajik konnten die Eilveser durch ihrer Spezialisten Carsten Müller (Torhüter) wieder in Führung gehen. Auch im zweiten Durchgang mussten sich die Mandelsloher stetiger Eilveser Angriffe erwehren. In der 48. Minute lief sich Daniel Tedesco frei und erzielte das alles entscheidende 3:1.

Finalspiele

Halbfinale
Wacker Neustadt STK Eilvese 2:3 n.V.
TV Mandelsloh TSV Poggenhagen 3:0
Spiel um Platz 3
Wacker Neustadt TSV Poggenhagen 5:3 n.E.
Endspiel
STK Eilvese TV Mandelsloh 3:1


Fußballstadtmeister 2003 – STK Eilvese

Trainer: Manfred Bißmeier

26. Stadtmeisterschaft in Eilvese (2002)

Das 26. Stadtmeisterschaftsturnier in Eilvese wurde durch eine langanhaltende Schlechtwetterperiode mit viel Niederschlag beeinflusst. Die Endspiele allerdings sollten von großer Hitze begleitet werden und Wacker Neustadt konnte den Titel verteidigen.

Im ersten Halbfinale unterlag der Ausrichter STK Eilvese gegen den SV Nordkreis mit 1:2. In der 11. Minute konnte Torben Schustereit nach einer langen Linksflanke für den SV Nordkreis einköpfen. Als nach 12. Minuten Maic Lachmann seiner Bruder Kai Lachmann in Schussposition brachte, fiel das 2:0 für den SV Nordkreis. Der STK Eilvese schöpfte in der zweiten Halbzeit nochmal Mut, als es in der 51. Minute einen Foulelfmeter gab, den Carsten Müller (Torhüter) sicher verwandelte. Jedoch zu mehr reichten die Kräfte der Eilveser nicht mehr aus.

Wacker Neustadt sicherte sich im zweiten Halbfinale den Einzug ins Finale durch ein 4:1 über FC Mecklenhorst. Wacker war das ganze Spiel überlegen, konnte jedoch gegen die gut gestaffelte und auf Abseits spielende Mecklenhorster Abwehr lange nicht zum Erfolg kommen. Sven Göth konnte nach guter Vorarbeit von Markus Noltemeier dann endlich zum 1:0 einschiessen. Swen Petrikat sorgte in der 28. Minute nach einem tollen Dribbling zum 2:0 FC Mecklenhorst antwortete prompt zum 1:2 durch Abraham Goitom. Durch ein Doppelschlag von Sven Göth in der 59. und 60. Minute dank feiner Einzelleistung war das Spiel entschieden.

Im Spiel um Platz 3 bezwang STK Eilvese den FC Mecklenhorst mit 4:0 Toren. Die Mecklenhorster spielten mit und versteckten sich nicht und hielten lange ein 0:0. Dem eifrigen Jens Friedrich gelangen jeweils nach Eckbällen in der 33. und 37. Minute zwei Treffer zum 2:0. Christoph Adam erhöhte in der 47. Minute auf 3:0 und Tobias Höving traf kurz vor dem Abpfiff zum 4:0 Endstand. Der FC Mecklenhorst freute sich über den erreichten vierten Platz um Trainer Bernd Behrens, die bislang noch nie in die Finalrunde kamen.

Das Endspiel zwischen Wacker Neustadt und dem SV Nordkreis endete nach regulärer Spielzeit torlos. Die Zuschauer konnten dann erst bei entscheidenden Elfmeterschiessen jubeln. Torsten Stünkel (SV Nordkreis) öffnete mit dem 1:0, dem Oliver Gähle (Wacker) das 1:1 folgen ließ. Den nächsten Schuss hielt Ali Arikoglu (Wacker). Für Nordkreis trafen anschließend Vedat Aygün, Andreas Wiese und Norbert Lange und für Wacker Neustadt Kai Papenberg, Sven Göth und Serdar Khajik, so dass es 4:4 Stand und Wacker noch einen Schuss hatte. Der Torhüter Ali Arikoglou (Wacker) trat an und verwandelte sicher zur Titelverteidigung.

Finalspiele

Halbfinale
SV Nordkreis STK Eilvese 2:1
Wacker Neustadt FC Mecklenhorst 4:1
Spiel um Platz 3
STK Eilvese FC Mecklenhorst 4:0
Endspiel
Wacker Neustadt SV Nordkreis 5:4 n.E.


Fußballstadtmeister 2002 – FC Wacker Neustadt

Hintere Reihe von Links: Sascha Sauer, Heiko Brosch, Jürgensen, Dennis Reimann , Serdar Khajik, Marcus Noltemeier, Daniel Weihrauch, Dirk Hasenpusch ( Trainer) sowie Fritz Schnura (Betreuer)

Vordere Reihe von Links: Lars Becker, Benni Walter, Olli Gähle, Hürol Yildirim, Ali Arikoglu, Robert Kemmerich, Markus Geist, André Mahlstedt und Christopher von Minden

Trainer: Dirk Hasenpusch

25. Stadtmeisterschaft in Scharrel (2001)

Im Endspiel um die 25. Fußball-Stadtmeisterschaft in Scharrel sicherte sich Wacker Neustadt im Elfmeterschiessen den neuten Titel. Im Finale sollte Wackers Torhüter Ari Arikoglu zum Matchwinner werden…

Das erste Halbfinale bestritten der TSV Mühlenfeld und der TSV Bordenau. Aufgrund der gezeigten Leistungen waren die Mühlenfelder klarer Favorit und wurden dieser Rolle gerecht. Matthias Wortmann schoss in der 25. Minute die verdiente 1:0-Führung für die Mühlenfelder. Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Mühlenfelder, doch in der 40. Minute fiel völlig überraschend das 1:1 durch einen Kopfball von Thomas Gehle. Durch ein Doppelschlag von Stefan Schöbel (Kopfball und Elfmeter) war der Finaleinzug gesichert.

Im zweiten Halbfinale trafen der Gastgeber, SV Scharrel, auf Wacker Neustadt. Das Spiel verlief sehr einseitig für Wacker und entsprechend fielen die Tore durch H. Yildiriim, Sven Petrikat (2), Vedat Aygün und Thomas Skripczyk zum 5:0 Sieg.

Im Spiel um Platz 3 musste der Titelverteidiger TSV Bordenau gegen den SV Scharrel antreten. Michael Axler konnte die Bordenauer durch einen verwandelten Foulelfmeter in der ersten Halbzeit in Führung bringen. Die zweite Halbzeit begann turbulent und schon nach wenigen Sekunden erhöhte Thomas Gehle zum 2:0. In der 50. Minute gelang den kämpfenden Scharrelern der Anschlusstreffer durch Hasan Bulut. Mit dem Schlußpfiff erhöhte Florian Akemann zum 3:1 Endstand.

Im Finale blieb es nach regulärer Spielzeit beim torlosen Unentschieden, obwohl beide Mannschaften einige Möglichkeiten hatten. Mit Rücksicht auf die Hitze einigten sich Wackers Trainer Dirk Hasenpusch und Mühlenfelds Detlef Rogalla auf sofortiges Elfmeterschiessen. Zunächst verwandelten Oliver Gähle (Wacker), Matthias Wortmann (Mühlenfeld) und Thomas Skrzipczkyk (Wacker) sicher, bevor die Mühlenfelder an Elfmeter-Killer Arikoglu scheiterten. Sven Göth verwandelte wiederum sicher zum vorentscheidenden 3:1 für Wacker, bevor Arikoglu auch den nächsten Mühlenfelder Elfmeter parierte. Als dann Kai Papenburg zum 4:1 traf, gab es für die Spieler des FC Wacker Neustadt kein Halten mehr.

Finalspiele

Halbfinale
TSV Mühlenfeld TSV Bordenau 3:1
Wacker Neustadt SV Scharrel 5:0
Spiel um Platz 3
TSV Bordenau SV Scharrel 3:1
Endspiel
Wacker Neustadt TSV Mühlenfeld 4:1 n.E.


Fußballstadtmeister 2001 – FC Wacker Neustadt


Hintere Reihe von Links
:  Thassilo Jürgens, Sven Göth, Serdar Khajik, Peter Jadzak, Heiko Brosch, Olli Gähle, Thomas Skrzypczik und Dirk Hasenpusch (Trainer)

Vordere Reihe von Links:  Kai Papenberg, Hürol Yildirim, Sven Petrikat, Markus Geist, Ali Arikoglu, Benni Walter , Vedat Aygün und Christian Knüppel

Trainer:  Dirk Hasenpusch 

24. Stadtmeisterschaft in Poggenhagen (2000)

Millenniums-Fußballstadtmeister in Poggenhagen und zugleich Gewinner des Turniers wurde der TSV Bordenau, der sich überraschend gegen die favorisierte Ausrichtermannschaft des TSV Poggenhagen im Endspiel mit 2:1 Toren durchsetzen. In der Vorrunde konnte sich noch der Gastgeber klar durchsetzen.

Im ersten Halbfinale stand es 2:2 in der regulären Spielzeit. Nach einen spannenden Elfmeterschiessen konnte sich der TSV Poggenhagen mit 5:4 gegen den TSV Mühlenfeld durchsetzen. Matthias Hein, Jörg Nowak, Martin Mehnert, Torsten Lechelt und Sven Vasterling verwandelten für den TSV Poggenhagen, für den TSV Mühlenfeld trafen Norbert Peschel, Bastian Breithaupt, Matthias Wortmann und Stefan Schöbel. Als deren letzter Schütze, Daniel Schöbel in Aktion trat, hielt Torhüter Nowak unter großen Applaus. Daniel Schöbel konnte sich allerdings später über den Pokal zum Torschützenkönig mit 6 Treffern ein wenig trösten.

Auch im zweiten Halbfinale musste das Elfmeterschiessen die Entscheidung bringen. Während Matthias Passe, Rene Waldhüter und Marco Büsing sicher verwandelten, gingen die Germanen an diesem Tage leer aus.

Im Spiel um Platz 3 kam der der TSV Mühlenfeld zu einem klaren 5:1 über Germania Helstorf. Die Mühlenfelder trafen durch die Tore von Stefan Schöbel (3), Daniel Schöbel (1) sowie Dirk Neumeister. Marc Schuchmacher schoss den Ehrentreffer für die Helstorfer.

Im Endspiel kam es zum Wiedersehen zwischen dem TSV Poggenhagen und TSV Bordenau. In der ersten Halbzeit gab es lediglich eine Chance durch einen Schuß von René Waldhüter. In der zweiten Hälfte erbrachte dann ein Doppelschlag von Alfred Niedballa die 2:0-Führung innerhalb von nur 2 Minuten! Kurz darauf kam der TSV Poggenhagen durch ihren Torjäger Matthias Hein noch einmal auf 2:1 heran, die Bordenauer brachten die Führung aber mit viel Einsatz und dem nötigen Quentchen Glück über die Runden.

Nach dem Schlußpfiff lagen sich die Bordenauer Spieler und Trainer Klaus Löffelholz, der bereits als Spieler 1987 die erste Bordenauer Stadtmeisterschaft gewann, in den Armen und freuten sich über den zweiten Erfolg in diesem Wettbewerb.

Finalspiele

Halbfinale
TSV Poggenhagen TSV Mühlenfeld 7:6 n.E.
TSV Bordenau Germania Helstorf 3:0 n.E.
Spiel um Platz 3
TSV Mühlenfeld Germania Helstorf 5:1
Endspiel
TSV Bordenau TSV Poggenhagen 2:1


Fußballstadtmeister 2000 – TSV Bordenau


Hintere Reihe von Links
:
Werner Gerriets (stellvertr. Spartenleiter), Jörn Büsing (verletzt), Ferdinando Danna, Klaus Löffelholz (Trainer), Hans-Jörg Neumann, René Waldhüter, Matthias Mensing, Thomas Gehle, Alfred Niedballa und Matthias Passe

Vordere Reihe von Links:  Carsten Heimann, Mehmet Sönmetz, Oliver Planer, Holger Sabinartz, Christian Novak, Axel Hartfiel, Marco Büsing, Torhüter Wolfgang Degen, Hans-Jürgen Bittner (Spartenleiter) und Ralf Scharnhorst (Betreuer)

Trainer:  Klaus Löffelholz 

23. Stadtmeisterschaft in Mecklenhorst (1999)

Die 23. Stadtmeisterschaft in Mecklenhorst war geprägt von extrem hohen Temperaturen. Dies hatte zur Folge, dass die Mannschaften oft nur das Nötigste taten und es dadurch viele knappe Ergebnisse gab. Dass der Gastgeber als frisch gebackener Aufsteiger in die 2. Kreisklasse in vier Spielen nur ein Tor erzielte und mit 0 Punkten auf dem letzten Platz seiner Gruppe landete, war schon eine Überraschung. Auch das Ausscheiden des TSV Mühlenfeld und des STK Eilvese im Viertelfinale hatten viele nicht erwartet.

So traf im ersten Halbfinale der TSV Poggenhagen auf Eintracht Suttorf und gewann durch ein Tor von Matthias Hein mit 1:0. Wacker Neustadt setzte sich im zweiten Halbfinale mit 2:0 Toren (Eigentor der Bordenauer und Daniel Schöbel) gegen den TSV Bordenau durch.

Im kleinen Finale gewann Bordenau mit 3:0 Toren gegen Suttorf. Zwischen der 45. und 49. Minute fielen die Treffer durch Andreas Gehle, Michael Axler und Holger Sabinarz.

Im Endspiel trafen an diesem Tag zwei gleichwertige Mannschaften aufeinander. In dem sehr fairen Spiel stand es nach der regulären Spielzeit 0:0. Als alle mit einem Elfmeterschießen rechneten, fiel dann doch noch der Siegtreffer für Neustadt. In der letzten Spielminute der Verlängerung traf Mike Müller ins Netz. Damit gewann Neustadt zum 8. Mal den Titel.

Finalspiele

Halbfinale
TSV Poggenhagen Eintracht Suttorf 1:0
Wacker Neustadt TSV Bordenau 2:0
Spiel um Platz 3
TSV Bordenau Eintracht Suttorf 3:0
Endspiel
Wacker Neustadt TSV Poggenhagen 1:0 n.V.


Fußballstadtmeister 1999 – Wacker Neustadt



Team
: Seligmann, Müller, Ewald, Wortmann, Jenkins, Köse, Aygun, Holz (Masseur), Krajewski (Trainer), Schewe, Stünkel, Schöbel, Morave, Paaris, Hillebrandt, Köpke, Brackhan, Jürgensen und Schnura (Betreuer)

Trainer: Bernd Krajewski