42. Stadtmeisterschaft in Suttorf (2018)

Mit einem wenig gefährdeten Sieg über den TSV Poggenhagen hat es der STK Eilvese zum dritten Mal in Folge geschafft, den Titel des Fußball-Stadtmeisters zu gewinnen. Mehr als 500 Zuschauer sorgten für eine würdige Kulisse zum Abschluss der zweiwöchigen Veranstaltung.

Das erste Halbfinale verlief zwischen den beiden Kreisligisten TSV Poggenhagen und TSV Mariensee/Wulfelade relativ einseitig.  Die Poggenhagener legten tolle Kombinationen in hohem Tempo an den Tag und beeindruckten durch dennoch sehr sicheres Passspiel. Lohn war das 1:0 in der 15. Minute, das Leto Staszewski nach schneller Ballstaffette über den rechten Flügel aus kurzer Distanz erzielte. Nur kurz vorher war Staszewski in ganz ähnlicher Position noch an der glänzenden Reaktion von Keeper Timo Seidel gescheitert. Nur drei Minuten später erhöhte Wladislaw Schmidt, nachdem sein Team zu einer ähnlichen Kombination dieses Mal über links angesetzt hatte, auf 2:0. Auch für das 3:0 zeichnete Schmidt verantwortlich und führte damit in der 37. Minute die endgültige Entscheidung herbei. Mariensee enttäuschte keineswegs, versuchte alles, konnte sich aber gegen die hochkonzentrierte Frösche-Deckung nie wirklich durchsetzen. Letztendlich war gegen den Poggenhagener Angriffswirbel für den TSV Mariensee nichts zu holen.

Im zweiten Halbfinale kamen die Eilveser gegen den  Veranstalter Eintracht Suttorf  mit einem blauen Auge davon.  Durch ein  frühes Führungstor durch Sebastian Stannehl in der sechsten Minuten ging der Favorit in Führung. Die Suttorfer warfen sich in jeden Zweikampf, in jede Flanke und jeden Schussversuch und warteten auf die eine Chance. Und die sollte kommen! In der 50. Minute gelangte der Ball im Eilveser Strafraum irgendwie zu Kevin Bruchmann, der die Nerven behielt und Felix Bibow aus acht Metern keine Chance ließ.  Eilvese gelang es nun nicht mehr, den Schalter noch entscheidend umzulegen, und zehn Minuten später feierten so die Suttorfer das 1:1, als wären sie gerade Stadtmeister geworden.  Im Elfmeterschiessen jedoch kontnen alle Eilveser sicher vom Punkt verwandeln. Der große Unglücksrabe war schließlich Malte Weidemann, der mit seinem Elfmeter an Felix Bibow scheiterte.

Das Match um Platz drei  setzte sich Eintracht Suttorf gegen den TSV Mariensee/Wulfelade durch.  Moritz Köhne sorgte mit einem schönen Flachschuss aus 20 Metern zwei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung und sicherte Eintracht Suttorf nach einem herausragenden Turnier den 3. Platz.

Im Endspiel zwischen  dem   STK Eilvese und  TSV Poggenhagen ging der STK nach einem Torwartfehler durch Daniel Degner mit 1:0 in Führung.  In der 25. Minute konnte sich Pascal Pagga am rechten Flügel durchsetzen und bediente Hussein Saade mit einer präzisen Flanke maßgerecht. Saade stoppte den Ball mit der Brust, drehte sich um seinen Gegenspieler und hämmerte den Ball aus zwölf Metern in die Poggenhagener Maschen.  Eilvese blieb dann auch im zweiten Abschnitt tonangebend und klar feldüberlegen. Poggenhagener Angriffsversuche wurden meist bereits an der Mittellinie abgefangen und mündeten in schnellen Angriffen des STK.  So konnten die Eilveser mit ihrem ersten voll überzeugenden Spiel den Titel des Stadtmeisters erfolgreich verteidigen. Erfolgreichster Torschütze wurde Mohamad Saade (STK Eilvese) mit 8 Treffern.

Finalspiele

Halbfinale
TSV Poggenhagen TSV Mariensee/Wulfelade 3:0
STK Eilvese Eintracht Suttorf 6:4 n.E.
Spiel um Platz 3
Eintracht Suttorf TSV Mariensee/Wulfelade 1:0
Endspiel
TSV Poggenhagen STK Eilvese 0:2


Fußballstadtmeister 2018 – STK Eilvese

Trainer:  Thassilo Jürgens